8. und 9.
September 2017
Gießen
  • Programm

    Sie finden unser diesjähriges Programm unter dem Menüpunkt Programmübersicht und ein PDF-Dokument zum herunterladen und ausdrucken unter "Mehr lesen".

    Mehr lesen
  • Grußwort 2017

    Das Grußwort vom Präsident der DGfW Dr. Jan Esters zum Treffpunkt Praxis finden Sie unter "Mehr lesen".

    Mehr lesen
  • Jetzt anmelden!

    Melden Sie sich jetzt unter dem Menüpunkt Anmelden für unseren Treffpunkt Praxis in Gießen an.

    Mehr lesen
Pfad | Grußwort

Grußwort 2017

Präsident der DGfWDr. med. Jan Esters
FotoAltes Schloß
FotoStadttheater Gießen
FotoHauptgebäude der Justus-Liebig-Universität

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

ich heiße Sie herzlich Willkommen zum Treffpunkt Praxis.

Die DGfW steht für unabhängige Wissenschaft, gute Praxis und Transparenz im Gesundheitswesen. Diese drei Säulen sind Voraussetzung dafür, gemeinsam das Beste für unsere Patienten zu erreichen – ohne dabei selbst auf der Strecke zu bleiben.Durch unsere methodische Arbeit unterstützen wir Sie im täglichen Entscheidungsdschungel, welchen Berichten Sie Vertrauen schenken können.

Die in unseren Veranstaltungen präsentierten Inhalte basieren auf

  • systematisch erstellten Cochrane Reviews und Leitlinien oder
  • transparent konsentierten Expertenmeinungen oder
  • Gesetzen, Verordnungen, Richtlinien oder Empfehlungen stattlich autorisierter Gremien.

Gleichzeitig bieten wir ein Forum eigene Anwendungsbeobachtungen oder Erfahrungen zu präsentieren und in Gruppen zu diskutieren. Damit stellen wir Ihnenhochwertige Informationen zur Verfügung und ermöglichen Ihnen einen fachlichen Diskurs über Ihre eigene Berufsgruppe hinweg. Treffen Sie gemeinsam mit Ihren Patienten und deren Angehörigen kluge und patientenorientierte Entscheidungen –auf Basis vertrauenswürdiger Informationen.

Beim „Treffpunkt Praxis“ stehen dieses Jahr die Themen „Risikomanagement, Hygiene und Wundbehandlung“ im Fokus.

Gießen ist seit nunmehr 15 Jahren die Heimat unserer Fachgesellschaft, außerdem wird in Gießen Forschung und Bildung ganz groß geschrieben. Unter den großen Persönlichkeiten, die an der Justus-Liebig-Universität (JLU) geforscht und gelehrt haben, befindet sich eine Reihe von Nobelpreisträgern, unter anderem Wilhelm Conrad Röntgen (Nobelpreis für Physik 1901) und WangariMaathai (Friedensnobelpreis 2004). Zusammen mit der Technischen Hochschule Mittelhessen bildet die JLU rund 31.000 Studierende aus. Mit diesem hohen Studierenden-Anteil ist Gießen eine der führenden Studentenstädte in Deutschland.

Auch als Stadt hat Gießen seine „schönen Ecken“ und die Umgebung im romantischen Lahntal bietet zahlreiche Möglichkeiten zur Erholung und Freizeitgestaltung.

Machen Sie an dem Ort der Lehre und Forschung unsere Fortbildung zur besten Ihres Lebens. Treffen Sie Kollegen und Gleichgesinnte, bringen Sie Ihre Ideen ein, diskutieren Sie mit und etablieren sie qualitätsgestützte Therapieverfahren für eine patientenorientierte Wundversorgung.

Wir freuen uns auf Sie!

Jan Esters
Präsident der DGfW
Brigitte Nink-Grebe
Generalsekretärin